www.ruegen-akademie.de

www.ruegen-akademie.de
/ Rügen erleben & MEHR WISSEN nicht nur über Rügen / © Fotos und Texte: Dr. Wolfgang Urban (ur)
Hyperlink: Osterspaziergang des Rügener Friedensbündnisses am 17. April 2017 ab 10 Uhr im Stadthafen Sassnitz auf Rügen

Prof. Dr. Jan Peters (1932-2011)

Editorial (ur). .Der Historiker Jan Peters starb im Jahr 2011. Im gleichen Jahr erschien im Franz Steiner Verlag Stuttgart sein Buch: Menschen und Möglichkeiten. Ein Historikerleben in der DDR und anderen Traumländern.

Abschließend schreibt Jan Peters in diesem äußerst lesenswerten Rückblick auf sein Leben:

Dennoch und trotz allem erlaube ich mir den friedlichen Rückblick des Ruheständlers. Dieses Leben nicht gelebt zu haben, wäre ein Verlust. Manches früher verstanden zu haben, wäre allerdings besser gewesen.

Mit diesem Buch hat Jan Peters sein Werk im besten Sinne des Wortes vollendet. 533 Seiten werden in ihm ergänzt von einem Quellen- und Literaturverzeichnis sowie Bilddokumenten (ISBN 978-3-515-09866-3). Hier erinnert sich einer nicht einfach so drauflos, wie es in Mode gekommen ist und macht daraus ein Buch. Jan Peters hat vielmehr akribisch gesammelt, geforscht und kritisch hinterfragt. Wissenschaftliche Authentizität im Sinne von echt und zuverlässig ist ebenso charakteristisch für sein Schreiben wie das individuellauthentische, fast literarische Nachdenken bei der Rekonstruktion von Vorstellungen, Hoffnungen und Emotionen vergangener Zeiten. Einige Fachleute werden die Art und Weise, wie Jan Peters aus seinem Leben ein Geschichtswerk machte, wahrscheinlich „Disziplinierte Imagination“ nennen. Für mich ist dieses Buch auch ganz persönlich besonders spannend, denn ich gehörte zu seinen Studenten und hatte später die Freude mit ihm am Institut für Wirtschaftsgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR zu arbeiten. Diese Akademie wurde per 31.12.1991 aufgelöst.

Jan Peters Curriculum vitae

Geb. 11.7.1932, als Kind im Exil mit den Eltern in der Sowjetunion 1935-38 und in Schweden 1938-48. Rückkehr in die Ostzone im Juni 1948, Oberschulbesuch in Blankenfelde 1948-52. 1952-1956 Studium der Geschichte an der Humboldt-Universität Berlin. 1956-1962 Assistent am Historischen Institut der Universität Greifswald. 1961 Promotion („Die Landarmut in Schwedisch-Pommern“), 1975 Habilitation („Exilland Schweden“). 1970-1991 Wiss. Mitarbeiter des Instituts für Wirtschaftsgeschichte an der Akademie der Wissenschaften der DDR, Chefredakteur des Jahrbuchs für Wirtschaftsgeschichte. 1978 nebenamtl. Honorarprof. in Greifswald, 1994 Universitätsprof. am Historischen Institut der Universität Potsdam (Sozialgeschichte der Frühen Neuzeit). 1992-1996 Leiter der Max-Planck-Arbeitsgruppe „Ostelbische Gutsherrschaft“ in Potsdam. Lehrveranstaltungen in Greifswald, Berlin, Potsdam. 1997 Ruhestand. 1997-99 Projektleiter, 1999 Vorsitzender des Vereins „Ostelbische Gutsherrschaft und Kultur der ländlichen Gesellschaft“. Präsidiumsmitglied der AIMA 1987-1990, Vorstandsmitglied der Brandenburgischen Historischen Kommission, Beiratsmitglied der Zeitschrift Historische Anthropologie und der Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie, Mitherausgeber der Reihe Selbstzeugnisse der Neuzeit.

Veröffentlichungsliste Jan Peters

Unberücksichtigt sind Rezensionen, Annotationen, Berichte, Zeitungsbeiträge – jedoch einige Rezensionen ab 2002

Bücher

• Branting und die schwedische Sozialdemokratie. Hjalmar und Georg Branting in der schwedischen Geschichte, Berlin 1975, 238 S.
• 600 Jahre Blankenfelde, Blankenfelde 1975 (Broschüre, 67 S.).
• Die alten Schweden. Über Wikingerkrieger, Bauernrebellen und Heldenkönige, Berlin 1981. (2. durchges. Auflage, Berlin 1986), 200 S.
• Exilland Schweden. Deutsche und schwedische Antifaschisten 1933-1945, Berlin 1984, 245 S.
• 600 Jahre Wilsnack. Von den Anfängen bis 1700, Bad Wilsnack 1984 (Broschüre, 48 S.).
• Zweimal Stockholm-Berlin 1946. Briefe nach der Rückkehr:
Jürgen Peters und Wolfgang Steinitz, Leipzig 1989, 172 S.
• Bauerntagebücher des 18. und 19.Jahrhunderts. Selbstzeugnisse von Milchviehbauern aus Neuholland (=Veröff. d. Staatsarchivs Potsdam, 23), Weimar 1989 (mit H. Harnisch u. L. Enders), 304 S.
• Ein Söldnerleben im Dreißigjährigen Krieg. Eine Quelle zur Sozialgeschichte, Berlin 1993, 272 S. (Als schwedische Übersetzung: Sedan stack vi staden i brand. En legoknekts dagbok från trettioåriga kriget. Ordfront förlag, Stockholm 2006). In zahlreichen Schul- und Lehrbüchern auszugsweise veröffentlicht, jüngst in Wilson, Peter H.: The Thirty Years War. A Sourcebook, Palgrave Macmillan. New York, London usw. 2010., S. 167.
Neu 2012 "Peter Hagendorf -Tagebuch eines Söldners aus dem Dreißigjährigen Krieg". ISBN 978-3-89971-993-2
• Mit Pflug und Gänsekiel. Selbstzeugnisse schreibender Bauern. Eine Anthologie. Böhlau Verlag. Köln, Weimar, Wien 2003. 357 S. (Selbstzeugnisse der Neuzeit 12).
• Märkische Lebenswelten. Gesellschaftsgeschichte der Herrschaft Plattenburg-Wilsnack, Prignitz 1550-1800, Berliner Wissenschaftsverlag 2007, 852 S. (Veröffentlichungen des Brandenburgischen Landeshauptarchivs, Hg. Klaus Neitmann, 53).

Jan Peters als Herausgeber von wissenschaftlichen Publikationen

a. Einzelne Werke

• Gutsherrschaft als soziales Modell. Vergleichende Betrachtungen zur Funktionsweise frühneuzeitlicher Agrargesellschaften, München 1995 (Historische Zeitschrift, Beiheft 18), 506 S.

• Konflikt und Kontrolle in Gutsherrschaftsgesellschaften. Über Resistenz- und Herrschaftsverhalten in ländlichen Sozialgebilden der frühen Neuzeit, Göttingen 1995 (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte; 120), 435 S.

• Gutsherrschaftsgesellschaften im europäischen Vergleich, Akademie Verlag, Berlin 1997, 546 S.

b. Reihen

Historische Anthropologie 2 (1994), m. Hans Medick u. Utz Jeggle
Historische Anthropologie 5 (1997), m. Egon Flaig
Historische Anthropologie 1 (2000), m. Egon Flaig

Potsdamer Studien zur Geschichte der ländlichen Gesellschaft:
Bd. 1 (Hg. Th. Rudert/H. Zückert), Gemeindeleben. Dörfer und kleine Städte im östlichen Deutschland (16.-18. Jahrhundert). Köln/Weimar/Wien 2001.
Bd. 3 (Hg. Jan Klußmann), Leibeigenschaft. Bäuerliche Unfreiheit in der frühen Neuzeit. Köln/Weimar/Wien 2003.
Bd. 2 (Hg. Magnus Eriksson/Barbara Krug-Richter), Streitkulturen. Gewalt, Konflikt und Kommunikation in der ländlichen Gesellschaft (16.-19. Jahrhundert). Köln/Weimar/Wien 2003.
Bd. 5 (Hg. Heinrich Kaak/Martina Schattkowsky), Herrschaft. Machtentfaltung über adligen und fürstlichen Grundbesitz in der Frühen Neuzeit. Köln/Weimar/Wien 2003.

Aufsätze von Jan Peters


Agrar- und Sozialgeschichte

• Ostelbische Landarmut - Sozialökonomisches über landlose und landarme Agrarproduzenten im Spätfeudalismus, in: Jahrb. f. Wirtschaftsgeschichte 1967, H. 3, S.255-302. (Gekürzter Nachdruck in: Studienbibliothek DDR-Geschichtswissenschaft, Bd.6, Berlin 1986, S.213-244).
• Ostelbische Landarmut - Statistisches über landlose und landarme Agrarproduzenten im Spätfeudalismus, in: Jahrb. f. Wirtschaftsgeschichte 1970, H. 1, S.97-126.
• Sonntagsverbrecher in Schwedisch-Pommern. Zur bäuerlichen Belastbarkeit durch die Arbeitsrente, in: Jahrb. f. Wirtschaftsgeschichte 1982, H.4, S.89-113.
• Der Platz in der Kirche. Über soziales Rangdenken im Spätfeudalismus, in: Jahrb. f. Volkskunde und Kulturgeschichte 28, 1985, S. 77-106. (Nachdruck in: Marxist Historiography in Transformation. New Orientations in Recent East German History, Ed. G.Iggers, New York 1991, S.161-187 und: Ein anderer historischer Blick. Beispiele ostdeutscher Sozialgeschichte, Hg. G.Iggers, Frankfurt a.M. 1991, S.93-127.
• Ein „Schutzbrief“ aus Blankenfelde, in: Märkische Heimat, H. 4 (1985), S.55-68.
• Gerichtsfälle des Blankenfelder Alltags um 1600, in: Heimatkalender für den Kreis Zossen 1986, S.21-23.
• Alltag im Aufbau. Überlegungen zum Artikel von Harald Dehne „Aller Tage Leben“, in: Jahrb. f. Volkskunde und Kulturgeschichte 30, 1987, S.185-188.
• Sozialgeschichtliche Wege zur Volkskultur. Eine Zwischenbilanz der historischen Lebensweiseforschung in der DDR, in: Jahrb. f. Wirtschaftsgeschichte 1988, H.3, S.157-168.
• Ökonomie der Liebe. Über neuere familiengeschichtliche Literatur, in: Jahrb. f. Wirtschaftsgeschichte 1988, H.4, S.113-129.
• Das Angebot der „Annales“ und das Beispiel Le Roy Ladurie - Nachdenkenswertes über französische Sozialgeschichtsforschung, in: Jahrb. f. Wirtschaftsgeschichte 1989, H.1 S.139-159.
• Gespräche und Geschäfte auf der Burg. Eine Fallstudie zur kommunikativen Praxis auf einem Adelssitz in der Prignitz (Plattenburg 1618/19), in: Samhällsvetenskap, ekonomi och historia. Festskrift till Lars Herlitz, Göteborg 1989, S.237-248.
• Das laute Kirchenleben und die leisen Seelensorgen. Beobachtungen an fünf Dörfern und einer Stadt (Prignitz, 17. Jh.), in: Arbeit, Frömmigkeit, Eigensinn. Studien zur historischen Kulturforschung II, Hg.R.van Dülmen, München 1990, S.75-105.
• Alltagssorgen mit dem Alltag, in: Alltag und Volkskunde. Sichtweisen - Methoden - Ergebnisse. Ehrenkolloquium für Wolfgang Jacobeit. Info-Blatt der Gesellschaft für Ethnographie e.V. 3/1991, S.64-70.
• Das unbarmherzige Dorf. Eine verhaltensgeschichtliche Studie aus dem südlichen Fläming (1728). In: Jahrb. f. brandenburgische Landesgeschichte 42 (1991), S. 65-77.
• Eigensinn und Widerstand im Alltag. Abwehrverhalten ostelbischer Bauern unter Refeudalisierungsdruck, in: Jahrb. f. Wirtschaftsgeschichte 1991, H.2, S.85-103.
• Sozialgeschichte ohne Grenzwächter, in: Jahrb. f. Wirtschaftsgeschichte 1991, H.1, S.75-82.
• „... dahingeflossen ins Meer der Zeiten“. Über frühmodernes Zeitverständnis der Bauern, in: Frühe Neuzeit - frühe Moderne? Hg. R. Vierhaus u.a., Göttingen 1992, S.180-205 (Veröff. des Max-Planck-Instituts für Geschichte 104). (Russische Übersetzung in: Bectnik. Udmurtskovo universiteta. Istorija, 7/2007, 137-158.)
• Mikrohistorie ökonomisch? Bemerkungen zu Rainer Beck, Unterfinning, in: Historische Anthropologie 2/1994, S.308-312.
• Gutsherrschaftsgeschichte in historisch-anthropologischer Perspektive, in: Gutsherrschaft als soziales Modell, Hg. J. Peters (=Historische Zeitschrift, Beiheft 18), München 1995, S.3-21.
• Frauen vor Gericht in einer märkischen Gutsherrschaft (2. Hälfte des 17. Jahrhunderts), in: Von Huren und Rabenmüttern. Weibliche Kriminalität in der Frühen Neuzeit, Hg. O. Ulbricht, Köln, Weimar, Wien 1995, S.231-258.
• Inszenierung von Gutsherrschaft im 16.Jahrhundert: Matthias v.Saldern auf Plattenburg-Wilsnack (Prignitz), in: Konflikt und Kontrolle, Hg. J.Peters, Göttingen 1995, S.248-286.
• Agrargeschichte im Abstieg?, in: Geschichte im Spiegel agrarischer, sozialer und regionaler Entwicklungen. Beiträge des wiss. Kolloquiums vom 29.3.1995 anläßlich des 70. Geburtstages von Gerhard Heitz, Univ. Rostock, Fachbereich Geschichtswissenschaften 1995, S.11-17.
• "Ostelbische Gutsherrschaft". Forschungsbericht der Max-Planck-Arbeitsgruppe an der Universität Potsdam, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 4/1996, S.239-242.
• "Der verlorene schwedische Korporal". Über Verhaltensbrüche im sächsischen Nachkriegsalltag (Tautenburg 1649-1650), in: Alltagskultur im Umbruch. Festschrift für Wolfgang Jacobeit, Hg.W.Kaschuba u.a., Berlin 1996, S.83-109.
• Storgodssamhällen i östra Tyskland. Presentation av ett forskningsprojekt, in: Historisk Tidskrift (Stockholm) 1997/1, S.138-145.
• Die Herrschaft Plattenburg-Wilsnack im Dreißigjährigen Krieg - eine märkische Gemeinschaft des Durchkommens, in: Landesgeschichte und Archivwissenschaft. Festschrift für Lieselott Enders, Hg.Fritz Beck und Klaus Neitmann, Weimar Böhlau 1997, S.157-170..
• Informations- und Kommunikationssysteme in Gutsherrschaftsgesellschaften des 17.Jahrhunderts, in: Gutsherrschaftsgesellschaften im europäischen Vergleich, Hg. J.Peters, Berlin 1997, S.185-197.
• Wilsnack nach dem Wunderblut. Nachreformatorisches Kirchenleben in einer märkischen Mediatstadt, in: Jahrb. f. brandenburgische Kirchengeschichte, 61.Jg (1997), S.124-150.
• (Mit Hartmut Zückert) Arbeitsgruppe "Ostelbische Gutsherrschaft als sozialhistorisches Phänomen" an der Universität Potsdam - Rückblick am Ende einer fünfjährigen Förderzeit, in: AKA Newsletter 2/1997, S.12-14.
• Hexerei vor Ort. Erfahrungen und Deutungen in einer Kleingesellschaft der Prignitz. Saldernherrschaft Plattenburg-Wilsnack (1550-1700) in: Jahrbuch für brandenburgische Landesgeschichte 49 (1998), S.38-74.
• Geschlecht und Gemeinschaft. Männlich-weibliche Gesellungsformen in gutsherrschaftlich verfaßten ländlichen Gesellschaften des 17. Jahrhunderts, in: Männlich. Weiblich. Zur Bedeutung der Kategorie Geschlecht in der Kultur (= 31. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Marburg 1997), Hrsg. Christel Köhle-Hezinger, Martin Scharfe, Rolf Wilhelm Brednich, Münster/New York/München 1999, S. 28-47.
• Neue Ansätze zur Erforschung der Geschichte der ländlichen Gesellschaft, in: Brandenburgische Landesgeschichte heute, Hg. Lieselott Enders/Klaus Neitmann, Potsdam 1999, S.33-68 (Brandenburgische Historische Studien, hg.v. der Brandenburgischen Historischen Kommission e.V., 4).
• Leute-Fehde. Ein ritualisiertes Konfliktmuster des 16. Jahrhunderts, in: Historische Anthropologie H. 1, Jg.8 (2000), S. 62-97.
• Ländliche Bildung und märkisches Lehrerleben unter Bauernaufsicht. Eine Fallstudie aus Neuholland (1750-1850), in: Uwe Meiners/Karl-Heinz Ziessow (Hg.), Dinge und Menschen. Geschichte, Sachkultur, Museologie. Beiträge des Kolloquiums zum 65. Geburtstag von Helmut Ottenjann, Cloppenburg 2000, S. 137-150.
• Gutsherrschaftsgeschichte und kein Ende. Versuch einer Auskunft zu aktuellen Ergebnissen und Schwierigkeiten in der Forschung, in: Ernst Münch/Ralph Schattkowsky (Hg.), Studien zur ostelbischen Gesellschaftsgeschichte, Bd. 1. Festschrift für Gerhard Heitz zum 75. Geburtstag. Rostock 2000, S. 53-80.
• Das Gesetz und der Gebrauch. Zur Fremdwahrnehmung in der Mark an der Wende zum 18. Jahrhundert, in: Klaus Neitmann/Jürgen Theil (Hg.), Die Herkunft der Brandenburger. Sozial- und mentalitätsgeschichtliche Beiträge zur Bevölkerung Brandenburgs vom hohen Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert (Brandenburgische Historische Studien 9). Potsdam 2001, S. 79-93.
• Arbeit und Arbeitserfahrung in der ländlichen Gesellschaft - Einleitung, in: Paul Münch (Hg.), "Erfahrung" als Kategorie der Frühneuzeitgeschichte (Historische Zeitschrift, Beihefte N.F. Bd. 31). München 2001, S. 135-140.
• Flexible Konfliktgemeinschaft. Zur gemeindlichen Handlungsstruktur in den saldernschen Prignitzdörfern in der Frühen Neuzeit, in: Thomas Rudert/Hartmut Zückert (Hg.), Gemeindeleben. Dörfer und kleine Städte im östlichen Deutschland (16.-18. Jahrhundert). (= Potsdamer Studien zur Geschichte der ländlichen Gesellschaft Hg. Jan Peters, Bd. 1). Köln 2001, S. 87-99.
• Zur Einführung, in: wie ebenda, S. IX-XI.
• Modernised traditionalism. On behavioural patterns in differently structured rural societies, in: Modernisation and Tradition. European Local and Manorial Societies 1500-1900, eds. Kerstin Sundberg, Tomas Germundsson, Kjell Hansen. Nordic Academic Press, Lund 2004, S. 153-180.
• Gutsherrschaft. Ein Jahrzehnt Potsdamer Forschungserfahrungen, in: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie, Jg. 53, H. 1 (April 2005), S.77-85.
• Arbeit im Prignitzschen Gutsdorf. Kontradiktorisches Erfahren und Wahrnehmen, in: Ländliche Ökonomien. Arbeit und Gesellung in der frühneuzeitlichen Agrargesellschaft, Hg. Silke Lesemann/Axel Lubinski. Berlin 2007, S. 47-81 (Aufklärung und Europa. Schriftenreihe des Forschungszentrums Europäische Aufklärung e.V. 20).
• Die Recht-Zeitigkeit bäuerlichen Lebens und Arbeitens: Wiederholen oder Verändern?, in: Die Autorität der Zeit, Hg. Arndt Brendecke, Ralf-Peter Fuchs, Edith Koller, S. 133-147 (Pluralisierung & Autorität, hg. v. Sonderforschungsbereich 573 der Ludwig-Maximilians-Universität München, Bd. 10). Lit Verlag, Münster 2007, 532 S.
• Domböcker omkring 1600. En jämförelse mellan Mark Brandenburg och Sverige, in: Agrarhistoria på många sätt. 28 studier om människan och jorden. Festskrift till Janken Myrdal på hans 60-årsdag, S. 137-150. Red. Britt Liljewall, Iréne A. Flygare, Ulrich Lange, Lars Ljunggren, Johan Söderberg. Kungl. Skogs- och Lantbruksakademien, utgiven av Enheten för de areella näringarnas historia. Stockholm 2009.

Schweden und Schwedisch-Pommern

• Über die Ursachen der schwedischen Teilnahme am 30jährigen Krieg, in: Wiss. Zs. d. Univ. Greifswald GSR 3 1958/59, S.199-208.
• Schwedische Bauernpolitik in Vorpommern vor 300 Jahren, in: Wiss. Zs. d. Univ. Greifswald GSR 3 1959/60, S.1-7.
• Die westdeutsche Historiographie über die schwedische Großmachtzeit, in: Zeitschrift f. Geschichtswissenschaft 1960/5, S.1108-1128.
• Schwedische Ostseeherrschaft und Grundbesitzveränderungen in Vorpommern, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 1961/9, S.75-110.
• Schwedische Grundbesitzer in Neuvorpommern und Rügen im 18. Jahrhundert, in: Wiss. Zs. d. Univ. Greifswald GSR 3/4 1962, S.237-247.
• Schwedische Agrarpolitik und nationale Frage in Schwedisch-Pommern (1720-1815), in: Wiss. Zs. d. Univ. Greifswald GSR 5/6 1963, S.573-596.
• Weltgeschichte in Daten (Nordeuropa), Berlin 1965.
• Unter der schwedischen Krone. Zum 150.Jahrestag der Beendigung der Schwedenherrschaft in Pommern, in: Zs. f. Geschichtswissenschaft 1966/1, S.33-51.
• Deutsche Fremdherrschaft und "nationaler Widerstand". Sozialökonomische Aspekte der schwedischen Zentralgewalt 1350-1450, in: Acta Visbyensia IV, Visby 1973, S.63-69.
• Südekums Auftrag in Schweden, in: Beiträge zur Geschichte der Arbeiterbewegung 1974, H. 4, S.598-620 (m.A.Laschitza).
• Die schwedische Rote Hilfe an der Seite deutscher Antifaschisten, in: Beiträge zur Geschichte der Arbeiterbewegung 1974, H.6, S.970-988.
• Die Landesorganisation der KPD in Schweden im gemeinsamen Kampf mit schwedischen Antifaschisten (1933-1943), in: Beiträge zur Geschichte der Arbeiterbewegung 1976, H.6, S. 1070-1086.
• Deutsche Kommunisten im schwedischen Exil 1933-1945, in: Nordeuropa. Studien, Bd. 9, Greifswald 1976, S. 41-46.
• Antifaschistische Kundschafter in Schweden während des zweiten Weltkrieges, in: Nordeuropa. Studien, Sonderheft 7, Greifswald 1978, S. 62-73.
• Arbeiterbewegung und deutsch-schwedische Nachbarschaft. Zur Vermittlerfunktion von Wilhelm Jansson (1877-1923), in: Nicht nur Strindberg. Kulturelle und literarische Beziehungen zwischen Schweden und Deutschland 1870-1933, Hg. H.Müssener, Stockholm 1979, S.181-190.
• Das deutsche antifaschistische Exil in Schweden in der Endphase des Krieges - einige vergleichende Aspekte, in: Wiss. Zs. d. Univ. Greifswald GSR 1/2 1981, S. 89-90.
• Schwedisch-Pommern - Problemfall provinzieller Patrioten? in: Wiss. Zs. d. Univ. Greifswald GSR 3/4 1985, S. 21-23.
• Die Pommern als neue schwedische Untertanen. Über Ökonomie und patriotische Phraseologie in der zweiten Hä1fte des 17. Jahrhunderts, in: Economy and Culture in the Baltic 1650-1700. Acta Visbyensia VIII, Visby 1989, S.121-128.
• Svensk flyktingpolitik 1933-1945. Några synpunkter på de tyska emigranternas socialpsykologiska situation, in: Nordisk flyktingpolitik i världskrigens epok (= Nordic Studies in International Conflicts 1), Lund 1989.
• Schweden in Schwedisch-Pommern. Reflexionen über die Wirklichkeit von fremder Herrschaft, in: Pommern. Geschichte, Kultur, Wissenschaft. 1. Kolloquium zur Pommerschen Geschichte 13. bis 15. November 1990, Greifswald 1991, S. 121-134.
• Beamtenkinder. Zur kindlichen Selbstwahrnehmung in Familienbriefen aus Pommern im 17.Jahrhundert, in: Werner Buchholz (Hg.), Kindheit und Jugend in der Neuzeit 1500-1900. Interdisziplinäre Annäherungen an die Instanzen sozialer und mentaler Prägung in der Agrargesellschaft und während der Industrialisierung. Das Herzogtum Pommern (seit 1815 preußische Provinz) als Beispiel. Franz Steiner Verlag Stuttgart 2000, S. 131-146.
• Die Beamtenfamilie Schröer in Schwedisch-Pommern. Sozialisation im Zeichen von Schwedentreue, in: Drei Kronen und ein Greif. Deutschland in Schweden - Schweden in Deutschland, Hg. Gunnar Müller-Waldeck, Edition Temmen, Bremen 1998, S.65-92.
• Gerichtsprotokolle um 1600 – ein brandenburgisch-schwedischer Vergleich, in: Lebenswelt und Lebenswirklichkeit des Adels im Ostseeraum. Festgabe zum 80. Geburtstag von Bernhard Diestelkamp, Hg. Nils Jörn/Haik Thomas Porada, S. 273-298 (Schriftenreihe der David-Mevius-Gesellschaft 5).

Populare Selbstzeugnisse

• Alte bäuerliche Schreibebücher - eine neue Quelle für den Historiker, in: Archivmitteilungen 5/1985, S.157-158.
• Alte Bauerntagebücher - eine wichtige neue Quelle, in: Märkische Heimat 4/1985, S.61-62.
• Alte bäuerliche Schreibebücher, in: Blätter für Heimatgeschichte 1/1986, S.28-33.
• Alte bäuerliche Schreibebücher - eine Quelle für Museologen und Historiker, in: Neue Museumskunde 2/1986, S.150-153.
• Schreibebücher als Quellen zur Situation der Bäuerin, in: Acta Museorum Agriculturae XX, Prag 1987, S. 59-62.
• Bäuerliche Schreibebücher als Quellen der Sozialgeschichtsforschung, in: Archivmitteilungen 3/1988, S.99-102.
• Bäuerliche Schreibebücher als museologische Quellen, in: Ethnographie im Museum (= Dresdner Tagungsberichte 1), Dresden 1989, S. 113-115.
• Plädoyer für die gelehrten Bauern, in: Research on Peasant Diaries. Newsletter 4/1991, S. 3-6.
• Die französische Revolution in zeitgenössischen bäuerlichen Tagebüchern, in: Französische Revolution und deutsche Öffentlichkeit. Hg. H. Böning, München u.a. 1992, S. 453-466.
• Erfahrungen mit dem Projekt ‘Bauerntagebücher aus Neuholland’ In: „Bäuerliche Anschreibebücher als Quellen zur Wirtschaftsgeschichte. Hg. K.-J. Lorenzen-Schmidt u. B. Poulsen, Neumünster 1992, S. 121-132.
• „Schreibebuch“ oder „Anschreibebuch“? in: Research on Peasant Diaries. Newsletter 7/1993, S. 7-13.
• Schreibebuchforschung in Schwierigkeiten, in: Research on Peasant Diaries. Newsletter 7/1993, S. 15-18.
• Wegweiser zum Innenleben? Möglichkeiten und Grenzen der Untersuchung popularer Selbstzeugnisse der Frühen Neuzeit, in: Historische Anthropologie 2/1993, S. 235-249.
• Kleine versus große Welt. Eigener Sinn und ferne Politik in bäuerlichen Selbstzeugnissen, in: Peasant Diaries as a Source for the History of Mentality, Nordiska museet Stockholm 1995, S.80-83.
• Zur Auskunftsfähigkeit von Selbstsichtzeugnissen schreibender Bauern, in: W. Schulze (Hg.), Ego-Dokumente. Annäherung an den Menschen in der Geschichte. Berlin 1996, S. 175-190 (Selbstzeugnisse der Neuzeit 2).
• Akademische Würden durch Schreibebuchforschung, in: Research on Peasant Diaries. Newsletter 12/1996, S.4-7.
• Bäuerliches Schreiben und schriftkulturelles Umfeld. Austauschverhältnisse im 17.Jahrhundert, in: Lesen und Schreiben in Europa 1500-1900. Vergleichende Perspektiven, Hg. Alfred Messerli u. Roger Chartier. Basel 2000, S. 87-106.
• Populare Schriftzeugnisse in Brandenburg. Beschreibendes Verzeichnis von Selbstzeugnissen und verwandten Quellen (17.-19. Jahrhundert). Bearbeitet von Veronika Siedt und Ingrid Edelberg. Hg. Brandenburgisches Landeshauptarchiv (Einzelveröffentlichung des Brandenburgischen Landeshauptarchivs, Hg. Klaus Neitmann, Vorwort, S. 7-10.

Anderes

• 10 Jahre Deutsche Demokratische Republik - 10 Jahre kulturelle Verbindungen zu den nordischen Ländern, in: Wiss. Zs. d. Univ. Greifswald GSR 5/6 1958/59, S.485-495.
• Brücken zwischen den Ländern. Hg. Gesellschaft f. kult. Verb. mit dem Ausland. (In finnischer, schwedische, norwegischer und dänischer Sprache), o.D.
• Zur Geschichte der internationalen Beziehungen im Ostseeraum, in: Deutsche Aussenpolitik 7/1962, S.798-812.
• Skandinavien. Übersichten in: Weltgeschichte in Daten, 1. Aufl. Hg. Alfred Anderle u.a., Berlin 1964, S. 338-340, 596-599.
• Konflikte in Schweden, in: Die Weltbühne 25/1970, S.791-793.
• Heinrich-Mann-Kreis in Schweden, in: Die Weltbühne 26/1971, S.795-796.
• Historia gospodarcza w Niemieckiej Republice Demokratycznej, in: Roczniki dziejów spolecznych i gospodarczych 36/1975, S.1-8.
• Exilland Schweden, in: Exil in der Tschechoslowakei, in Großbritannien, Skandinavien und Palästina (Kunst und Literatur im antifaschistischen Exil 1933-1945, Bd.5), Leipzig 1980, S.341-364. (2. erw. Aufl. 1987: S.360-403).
• Aus dem Tagebuch eines Söldners des Dreißigjährigen Krieges, in: Sozialwissenschaftliche Informationen 19/1990, S.71-77.
• Alltagsgeschichte im Aufbau. Theoretische Ansätze und politische Erfahrungen in der DDR, in: Mensch und Objekt im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Leben - Alltag - Kultur. (=Veröffentlich. d. Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit, 13), Wien 1990, S.103-126.
• Historiker-Verhalten, in: Initial. Zeitschrift für Sozialwissenschaftlichen Diskurs 2 (1991), S. 185 f. [Nachdruck in: Umstrittene Geschichte. Beiträge zur Vereinigungsdebatte der Historiker, Hg. Wilfried Geßner. (Berliner Debatte Initial, 2/1991. Berlin 1991)].
• Alltagsgeschichte im Aufbruch? In: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 2/1991, S. 114-120.
• Zwei Briefe, in: ZeitGenosse Jürgen Kuczynski, Berlin 1994, S. 129-134.
• Jürgen Kuczynski 1904-1997, in: 1999. Zeitschrift für Sozialgeschichte des 21.Jahrhunderts H.1/98, S.240-245.
• Unterwegs zwischen Wirtschafts- und Mentalitätsgeschichte, in: Die DDR-Geschichtswissenschaft als Forschungsproblem, Hg. Georg G. Iggers, Konrad H. Jarausch, Matthias Middell, Martin Sabrow (Historische Zeitschrift, Beiheft 27), München 1998, S. 325-339.
• Thierse, Wolfgang, in: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949-2002. Hg. von Rudolf Vierhaus und Ludolf Herbst unter Mitarbeit von Bruno Jahn. K.G.Saur, München 2002, S. 875f.
• Saldern, Matthias v., kurbrand. Oberkämmerer, in: Brandenburgisches Biographisches Lexikon, Hg. Friedrich Beck/Eckart Henning. Potsdam 2002, S. 341f.
• Die Unverwüstlichkeit des „treuen Rebellen“. Jürgen Kuczynski zum 100. Geburtstag am 17. September 2004, in: Sozialismus. 31. Jg., H. 4/2004, S. 60-63.
• Jürgen Kuczynski zum 100. Geburtstag am 17. September 2004, in: Sitzungsberichte der Leibnitz-Sozietät 74 (2004), S. 113-120 (Vortrag am 16.9.04).
• Wolfgang Steinitz – ein „Seiltänzer“?, in: UTOPIE kreativ, H. 180 (Oktober 2005), S. 885-889.
• Wolfgang Steinitz’ Weg als politischer Wissenschaftler, in: Klaus Steinitz/Wolfgang Kaschuba (Hg.), Wolfgang Steinitz. Ich hatte unwahrscheinliches Glück. Ein Leben zwischen Wissenschaft und Politik. Karl Dietz Verlag. Berlin 2006, S. 9 – 62.
• Stallgeruch, in: Helmut Steiner zum 70. Geburtstag. Hg. Wissenschaftszentrum Berlin, zusammengestellt von Georg Thun. Berlin 2006, S. 74 f.
• Disziplinierte Imagination. Fünfzehn Anmerkungen zur Historiker-Autobiografik über die Jahre der DDR, in: Gelehrtenleben. Wissenschaftspraxis in der Neuzeit, Hg. Alf Lüdtke/Reiner Prass. Köln, Weimar, Wien 2008, S. 185-196 (Selbstzeugnisse der Neuzeit 18).
• Nachruf auf Lieselott Enders 1927-2009, in: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie, H. 2, 57. Jg. (2009), 103-105.
• Nachruf Lieselott Enders 1927-2009, in: AKA Newsletter, Nr. 26, September 2009, S. 18 f.
• Stichwort „Gutsherrschaft“, in: Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 11. Lieferung der 2. Auflage, Hg. A.Cordes, H.Lück, D.Werkmüller, Sp.630-634.

Rezensionen ab 2002:

K. Sundberg, Stat, stormakt och säterier. Scandia 1/2002, 142f.
Englund in HA
Oredsson HA
Englund HA (2/02)
Liljewall Volkstümliche Lebenserinnerungen; Självskrivna liv. Forschungen zu bäuerlichen Schreibebüchern 18/2002, 18f.
Peter Ullgren: Herrgardsspöken. HA 2006/3.
Wolfgang Wilhelmus: Schweden im Fadenkreuz. Deutsch-schwedische Beziehungen 1918-1945. Rostock 2008. ND 14.9.10)

Interviews von Jan Peters für Zeitschriften

Pax Geschichte, o.D. (ca. Februar 07): Mit Gott und Muskete. Das Tagebuch eines Söldners im Dreißigjährigen Krieg, S. 44-45.

Populär historia, irgendwann 2006, S. 32

Wer mehr über Jan Peters erfahren möchte,
dem empfehle ich das folgende Buch:

Jan Peters, Menschen und Möglichkeiten.
Ein Historikerleben in der DDR und anderen Traumländern
Franz Steiner Verlag Stuttgart 2011 (ISBN 978-3-515-09866-3)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Link zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Insel Rügen

 

Aktuelles

Friedensbewegung in Deutschland, Termine:

Es gibt die Möglichkeit,
bundesweite Termine
der Friedensbewegung
mit dem folgenden Link
im Internet zu finden: www.koop-frieden.de...

Außerdem existiert
eine Termindatenbank,
in der man zielgerichtet
nach Terminen in seiner
näheren Umgebung
oder zum Beispiel am
Urlaubsort suchen kann:
Termindatei Netzwerk
Friedenskooperative
.
Eigene Termine kann
man man ebenfalls eintragen. Einfach auf
der Seite auf Eintrag
Klicken und ein neues
Fenster öffnet sich: Termineinträge für
Friedensveranstaltungen

Friedensbewegung
auf der Insel Rügen

westerwelle News zum Thema "Frieden und Krieg", zur Friedensbewegung und Friedensforschung sowie
Internet-Zeitungen

Sagt NEIN zum Krieg

westerwelle Geschichte und Gegenwart: Das Rügener Friedensbündnis. Es entstand im Jahr 2003:

Friedens- und
Konfliktforschung

SIPRI
Stockholm International
Peace Research Institute


AG-Friedensforschung

BICC (Bonn International
Center for Conversion)

Links zu Zeitungen
Zeitschriften u.ä.m.:

zeitung gegen den krieg,
ehrenamtliches Projekt
von Menschen aus der
Anti-Kriegs- und
Friedensbewegung

Hintergrund
Nachrichtenmagazin

Geht eigenen Weg und betont auf seiner
online-Titelseite:
Twitter oder Facebook?
Aus Gründen des
Datenschutzes und der
Sicherheit verzichtet
Hintergrund ganz bewusst
auf das Angebot sozialer
Netzwerke.Von Facebook
wissen wir, dass es seine
Nutzer aktiv ausspäht.

NachDenkSeiten
Die kritische Website

-Wer steckt dahiner?

Geschichte der
Friedensbewegung:
Ostermärsche 2015

Termine, Forderungen
und Aufrufe zu den
Ostermärschen 2015

Friedensbewegung
Großbritannien
CND = Campaign for
Nuclear Disarmament

Friedensbewegung
in Deutschland

Überregionale
Organisationen und
Friedensinitiativen

Bundesausschuss Friedensratschlag
"Bundesweiter
Friedensratschlag
Für eine neue Entspannungspolitik,
nein zur Vorbereitung
auf den Krieg!"

DFG-VK
Deutsche Friedensgesellschaft
- Vereinigte Kriegs-
dienstgegnerInnen;
1974 u.a. aus der 1892
entstandenen Deutschen
Friedensgesellschaft
hervorgegangen

A-Z der Orte bzw.
Regionen in
Deutschland mit
Friedensinitiativen,
die mittels Link
erreichbar sind

Aachen
Euregioprojekt
Frieden e. V.

Augsburg
AFI = Augsburger
Friedensinitiative
(1980 entstanden)

Baden-Württemberg
Friedensnetz
Baden-Württemberg

Berlin
FRIKO =
Friedenskoordination
Berlin (seit 1980)

Bielefeld:
Bielefelder
Friedensinitiative

Bremen
Bremer Friedensforum
(gegründet 1983)

Essen
Essener Friedensforum

Hamburg
Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V.

Kiel,
Kieler Friedensforum
(Anfang 1990er Jahre
aus Friedensinitiativen in
Stadtteilen entstanden)

Krefeld
Krefelder
Friedensbündnis

Leipzig
Leipzig gegen Krieg;
Links zu Leipziger
Anti-Kriegs-Gruppen

Mainz
DFG-VK Mainz

München
Münchener
Friedensbündnis

Münster
pax christi in Münster

Rheinland
ostermarsch-rheinland

Rostock
Rostocker
Friedensbündnis

Rügen
Rügener
Friedensbündnis

siehe auch:
Friedensbewegung
auf Rügen

Ruhrgebiet
ostermarsch-ruhr

Weiterer Link zum
Thema Frieden
und Gewaltfreiheit:
gewaltfreihandeln.org

Friedensbewegung
in der Region des
heutigen Landkreises Vorpommern-Rügen

Auswahl aus dem Archiv:

Demonstration für den Frieden im Juli 2006

Friedenstaube in einer US-Fahne

Stralsund: Demonstration für den Frieden

Urlaub und Freizeit
auf der Insel Rügen

westerwelle Führungen
im Rügen-Archipel

Boddenküste vor der Insel Vilm

Schiff auf dem Breeger Bodden

Wissower Klinken

Kreidefelsen der Insel Rügen im Februar 2015

Kreideküste im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen

Links zu Shops und Dienstleistungen

westerwelle Shop mit Technik
für die Baubiologie
und Umweltanalytik

westerwelle Dienstleistungen Service auf Rügen:
DSL, Drucker, PC, Notbooks, Datenrettung, EDV-Gutachter:
Tel. (0171) 3453329

 

Mails an: info(ur)ruegen-akademie.de. Wie Sie bemerken, befindet sich (ur) in der Mailadresse, wo ein @ stehen müsste.
Ersetzen Sie also bitte bei einer Mail das (ur) mit @. Zahlreiche Spams zwingen leider zu diesem Verfahren!

www.ruegen-akademie.de