www.ruegen-akademie.de

www.ruegen-akademie.de
/ Rügen erleben & MEHR WISSEN nicht nur über Rügen / © Fotos und Texte: Dr. Wolfgang Urban (ur)
Hyperlink: Osterspaziergang des Rügener Friedensbündnisses am 17. April 2017 ab 10 Uhr im Stadthafen Sassnitz auf Rügen

Bergen auf Rügen
Die Geschichte einer europäischen Stadt

Bergen auf Rügen Geschichte

Bergen auf Rügen
Die Geschichte einer europäischen Stadt

Autor: Dr. Wolfgang Urban
Satz und Design: Konrad Nickel
Druck: GK Druck Gerth und Klaas GmbH & Co. KG
Bergen auf Rügen 2013

Herausgeber: Stadt Bergen auf Rügen
Telefon: 03838811-0 / Fax 03838811-222
Rathaus der Stadt Bergen auf Rügen,
Markt 5/6, 18528 Bergen auf Rügen

Internet www.stadt-bergen-auf-ruegen.de

Buchbestellung: info(at)ruegen-akademie.de
oder einfach anrufen: Telefon 0171-4162757

Inhaltliche Anmerkungen zum Buch und den Internetseiten an: Wolfgang Urban

Die Links zu den Anmerkungsseiten des Buches

Seite 001

Europa und europäisch: Bergen auf Rügen. Die Geschichte einer europäischen Stadt

Seite 003

Zitat von Ernst Moritz Arndt: "Europa, das sich kindisch so lange mit Blut befleckt hatte..."

Seite 007

Menschen entdeckten Bergen auf Rügen wahrscheinlich am Beginn des Holozän

Seite 007

Funde aus der Steinzeit in Bergen auf Rügen: Messer, Schaber und Beile aus Feuerstein

Seite 007

Rügenfürst Jaromar I.: Er habe die Marienkirche auf seinem "eignen Grundstück... erbaut"

Seite 008

"amici Ruani" als Verbündete des deutschen Königs und späteren Kaisers Otto I.

Seite 010

Anfang der slawischen Besiedlung in Bergen auf Rügen und am Kap Arkona

Seite 012

Taufe von Harald Blauzahn, König von Dänemark und Norwegen und die Christianisierung

Seite 013

Dänemarks König Waldemar I. und Absalon, Bischof von Roskilde und Erzbischof von Lund

Seite 013

Rügenfürst Jaromar I.: Stiftungsurkunde der Marienkirche und des Klosters in Bergen

Seite 014

Rügenfürst Jaromar I.: Sinngebung des Baus der Marienkirche und des Klosters in Bergen

Seite 024

Bergen: 1190, 1208,1314, 1317,1318: "Flecken Gora", "villa montis" und "villa Berghe"

Seite 024

Fürst Jaromar I. und das Gottesgnadentum der Herrschaft über das Fürstentum Rügen

Seite 025

Stadtrecht, Stadtprivilegien, Städteförderung: Lübeck, Oldenburg und Bergen im Vergleich

Seite 081

Völkerschlacht bei Leipzig im Jahr 1813, Brief von Friedrich Arndt an Ernst Moritz Arndt

Seite 082

Zitate des Bergener Bürgermeisters Friedrich Arndt und deren historischer Hintergrund

Seite 108

Willy Putzke (1893-1960): Komponist, Musiklehrer, u.a. mit privater Musikschule in Bergen

Seite 111

Bergen-Rotensee und das Wohnungsbauprogramm der DDR, Geschichte bis 1990

Seite 113

Das SANA-Krankenhaus in Bergen auf Rügen und die SANA Kliniken GmbH

Seite 117

St. Bonifazius: Die katholische Kirche in Bergen auf Rügen / Rügener Kirchengeschichte

Editorial des Autors (ur): Das Buch "Bergen auf Rügen / Die Geschichte einer europäischen Stadt" ist digitalisiert nicht verfügbar. Das wäre wohl auch kontraproduktiv für dessen Verkauf. Mit ergänzenden Anmerkungsseiten sieht es da ganz anders aus. Sie beziehen sich auf die jeweiligen Seiten des Buches, verlinken ggf. zu aktuellen Forschungsprojekten oder bereits digitalisierten Quellen und teilen ergänzende Fakten mit bzw. benennen weiterführende Literatur.

Diese Kombination zwischen gedrucktem Buch und weiterführenden Anmerkungen im Internet ist im Fall von "Bergen auf Rügen - Die Geschichte einer europäischen Stadt" eine besonders sinnvolle Methode, da das Buch eine Begrenzung auf 120 Seiten hatte. Zudem sollte es sich an eine breite Leserschaft wenden und dabei an einem allgemeinen Interesse orientieren, also nicht mit wissenschaftlichen Auseinandersetzungen und einem entsprechenden Anmerkungsapparat belastet werden. Auf den Anmerkungsseiten zum Buch finden also jene Leser ergänzende Informationen, die mehr über die Fakten und Zitate auf der jeweiligen Buchseite wissen möchte.

Auf dieser online-Startseite der Anmerkungen braucht man nur auf die Seitenzahl des Buches klicken, auf der sich Zitate, Fakten, Wertungen u.a.m. befinden, zu denen man mehr wissen will. Wenn sich zum Beispiel die Quelle eines Zitats bereits im Rahmen eines digitalisierten Buches im Internet befindet, dann wird auf der Anmerkungsseite zum Buch nach dort verlinkt. Gleiches gilt für Archivalien. Wer also selbst gerne weiter forschen möchte, findet in der Anmerkung den Link zum Archiv, Museum usw.

Die Anmerkungsseiten zum Buch werden nach und nach ins Internet gestellt, da dies mit einem erheblichem Aufwand verbunden ist. Wer zu Buchseiten eine Frage hat, deren Anmerkungen sich noch nicht im Internet befinden, kann sich gerne an mich wenden. Gleiches gilt, wenn es zu den bereits im Internet auffindbaren Anmerkungsseiten weitere Fragen, ergänzende Infos und Meinungsunterschiede gibt.

Gerne können Sie sich auch an der Fortschreibung der Anmerkungen mit Hinweisen zum Beispiel zu aktuellen Forschungsprojekten beteiligen, aber bitte stets mit Quellenangabe: Mailadresse

Inhaltsverzeichnis des Buches

Bergen auf Rügen / Die Geschichte einer europäischen Stadt


Auszug, das ganze Inhaltsverzeichnis hier: Bergen auf Rügen

Slawen, Deutsche und Dänen: Die Entwicklung von Bergen zur Stadt

16 Como, Pavia, Lund, Ringsted und Bergen: Der Weg des Wissens und die Eigenart des Südens

17 Bergen als Stadt ohne Mauern und das Problem des Irrtums beim Blick auf die Geschichte

20 Bergen als Minderstadt im Königreich Dänemark und die Erhebung von Flecken zur Stadt

25 Stadtprivilegien und Städteförderung: Lübeck, Oldenburg und Bergen

26 Der „Jaromarskelch“ der Marienkirche, Riga, Rügenwalde und die Rügenfürsten

29 Stadtrechtsverleihungen auf dem Festland des Fürstentums Rügen

31 Rügener Grenzstädte, das Erstarken von Stralsund und die Rügener Adelsopposition

33 Die erste Stadtrechtsverleihung der Insel Rügen an Rugendal. Warum nicht Bergen?

34 Das Ende der Dänenzeit und die Bedeutung von Bergen im Herzogtum Pommern

36 Stadtrechtsunterscheide und die Wahrnehmungsweise von Städten im Herzogtum Pommern

37 Die Hansestädte und Bergen auf Rügen – Bergen in Norwegen und die „Bergenfahrer“

41 Immer mehr Zünfte in Bergen mit dem Recht „wie in anderen Städten auch“

42 Das „lebendige Leichenhaus“ der Äbtissin Elisabeth und „das, was nicht zu ändern ist“

44 Der vollkommen unterschiedliche Beginn der Reformation in Bergen und Stralsund

45 Die Steine werfenden Bergener Nonnen und die Scheiterhaufen Europas

47 Das europäische Zeitalter der Reformation und die Entstehung des Bergener Schlosses

200 Jahre bis 1813: Bergen mit Stadtrecht in seiner Pommern-, Schweden- und Dänenzeit

53 Die Verleihung der „Städtischen Freiheit und Gerechtigkeit“ an Bergen im Jahr 1613

54 Das erb- und eigentümliche Recht der Bergener an ihren Häusern und die Grenzen der Stadt

55 Die Bergener Weide, die Wiesen am Nonnensee und Schlagbäume an den Hauptwegen in die Stadt

56 Die Kirchen- und Schuldiener, die Einnahmen und Jahrmärkte sowie Handel und Wandel

58 Ausländische Meister sowie die Bestätigung der Rechte der Schützengilde und Zünfte

58 Die freie Fischerei und die Schiffahrt sowie deren „halbe Jurisdiction“

59 Die einmaligen Kosten der städtischen Freiheit und Rechte sowie weitere Zahlungsverpflichtungen

59 30 Häuser mit Dienstpflichten für das „Fürstliche Haus“ und die fürstliche Jagd

60 Die Zeugen bei der Stadtrechtsverleihung und die erste Stadtverwaltung

63 Hintergründe: Zahlungsverpflichtungen für die Bergener und Freijahre für Gollnow

65 Stadtbrand, Pest und Besatzungszeit sowie der Beginn der Bergener Schwedenzeit

69 Die Zugehörigkeit von Bergen zum Königreich Dänemark in der Zeit von 1715 bis 1721

71 Der Erwerb des Bürgerrechts in der Dänen- sowie in der Pommern- und Schwedenzeit

73 Vor und nach 1806: Der grundlegende Wandel in der Bergener Schwedenzeit

1813 bis 2013: Der Haltungswandel in einer kleinen europäischen Stadt
Von lieber „dänisch als preußisch“ zum Engagement in der Europäischen Union

79 Das Ende der Zugehörigkeit von Bergen auf Rügen zum Königreich Schweden

85 Der „ganze Europäer“ Arnold Ruge und die „gesamteuropäische Republik“

88 Auf den Spuren von Theodor Billroth: Von Bergen nach Zürich und Wien und wieder zurück

91 Einwohnerentwicklung und Bürgerrecht sowie Veränderungen des Stadtrechts

93 Städtebauliche und gewerbliche Veränderungen bis zum 250. Jahrestag der Stadtrechtsverleihung

97 Der 300. Jahrestag der Stadtrechtsverleihung: Die Sichtweise der Feiernden auf ihre Geschichte

101 1913 bis 2013: Hundert Jahre Stadtgeschichte und Wünsche auf dem Jubiläumsweg

102 Von den europäischen Kriegen und Weltkriegen bis zum Frieden in der Europäischen Union

112 Das Jubiläumsjahr 2013 und der europäische Weg der Stadt Bergen auf Rügen

 

Geschichte:
"Rügen - so wie es war"

Geschichte

Luftbilder: Rügen und Hiddensee aus der Luft

Luftbilder

Das ROTE KREUZ und
der ROTE HALBMOND
Eine Weltbewegung
und deren Entwicklung
auf der Insel Rügen

DRK

 

Jan Peters (1932-2011)

westerwelle Publikationen u.a.
über die Geschichte von
Schwedisch-Pommern
und Rügen, Internetseite
mit seinem Lebenslauf
und Veröffentlichungen

Urlaub und Freizeit
auf der Insel Rügen

westerwelle Führungen
im Rügen-Archipel

Boddenküste vor der Insel Vilm

Schiff auf dem Breeger Bodden

Wissower Klinken

Kreidefelsen der Insel Rügen im Februar 2015

Kreideküste im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen

Links zu Shops und Dienstleistungen

westerwelle Shop mit Technik
für die Baubiologie
und Umweltanalytik

westerwelle Dienstleistungen Service auf Rügen:
DSL, Drucker, PC, Notbooks, Datenrettung, EDV-Gutachter:
Tel. (0171) 3453329

 

Mails an: info(ur)ruegen-akademie.de. Wie Sie bemerken, befindet sich (ur) in der Mailadresse, wo ein @ stehen müsste.
Ersetzen Sie also bitte bei einer Mail das (ur) mit @. Zahlreiche Spams zwingen leider zu diesem Verfahren!

www.ruegen-akademie.de