www.ruegen-akademie.de

www.ruegen-akademie.de
/ Rügen erleben & MEHR WISSEN nicht nur über Rügen / © Fotos und Texte: Dr. Wolfgang Urban (ur)
Hyperlink: Osterspaziergang des Rügener Friedensbündnisses am 17. April 2017 ab 10 Uhr im Stadthafen Sassnitz auf Rügen

Theater Putbus auf der Insel Rügen: Schauspiel, Kabarett,
Konzerte, Opern, Operetten, Ballett, Kindertheater

Editorial (ur): Die Artikel auf dieser Seite meiden ganz bewusst nicht das ICH. Vielmehr soll es verdeutlichen, dass das Geschriebene keine kopierte Mitteilung des Veranstalters oder der Akteure an die Medien ist, sondern auf eigenem Erleben basiert. Dabei handelt es sich um eine Auswahl, denn schon sehr oft habe ich in den vergangenen Jahrzehnten die Freude gehabt, Aufführungen im Theater Putbus zu genießen und darüber geschrieben.

Thomas Putensen am 26. November 2016 im Theater Putbus. Zusammen mit sieben weiteren Musikern begeisterte er das Publikum mit den schönsten Songs von Manfred Krug und Günther Fischer

Mehrfach erlebte ich auch den Musiker Thomas Putensen und seine jeweiligen Musiker-Gäste des Abends im Theater Putbus. Jüngst war dies am 26.11.2016 der Fall, als das Foto nebenan entstand. Der Frohsinn in seinem Gesicht war programmatisch für den stimmungsvollen Abend. Zusammen mit sieben weiteren Musikern begeisterte Thomas Putensen das Publikum mit den schönsten Songs von Manfred Krug und Günther Fischer.

Den aktuellen Spielplan des Theater Putbus findet man mit diesem Link: http://www.theater-vorpommern.de/spielplan/ Auf dieser Seite des Theater Vorpommern sind alle Spielorte vertreten, also einfach auf Putbus klicken, wenn man sich nur für das Programm auf Rügen interessiert. Eine früher mögliche direkte Verlinkung auf den Spielplan des Theater Putbus ist leider nicht mehr möglich.

"Die Waffeln der Frau", Kabarett-Liederabend mit Marianne Blum und Marina Gajda
Premiere: Viel Spass im Spannungsfeld von anspruchsvollem Kabarett bis Comedy

Auf der Bühne des Theater Putbus während der Premiere des Kabarett-Liederabends "Die Waffeln der Frau": Marianne Blum und Marina Gajda

Putbus (ur): Am 28. Oktober 2016 erlebte im Theater Putbus auf Rügen der Kabarett-Liederabend "Die Waffeln der Frau" seine Premiere. Rund zwei Stunden sorgte das Damenduo DUELLE für eine kurzweilige Unterhaltung mit Lachsalven im Saal, aber auch immer wieder nachdenklich aussehenden und ernsten Gesichtern. Besonders vielseitig waren die Reaktionsweisen des Publikums, wenn die Übergangszone zwischen Kabarett und Comedy erreicht wurde. Da konnte so manch einer herzhaft lachen oder gerade noch so. Anderen blieb das Lachen im Halse stecken. So unterschiedlich sind die Reaktionsweisen von Menschen, gerade auch dann, wenn eine Frau der anderen eine Torte ins Gesicht haut und triumphierend lächelt.

Das Duo Duelle auf der Bühne des Theater Putbus, links Marianne Blum und gegenüber Marina Gajda
Der Spaß mit verführerischem Charme und bissigen Wortgefechten dominierte den Theaterabend. Schwer verdauliche politische Kabarett-Kost, gehörte zur
Ausnahme. Nach dem Erlebnis so manch einer Szene war ich im Rückblick erstaunt über den Einfallsreichtum der Autorin Marianne Blum. Aber vielleicht sind manche Frauen auch einfach so und müssen sich nichts einfallen lassen. Es sprudeld einfach all das aus ihnen und ihrer Erlebniswelt mit anderen Frauen aus ihnen heraus, was in so herrlicher Weise beim Kabarett-Liederabend als Text und Song zu erleben war. Nur meine männliche Sicht denkt dabei an Textarbeit, zu der Ideen und Phantasie gehören. Dabei unterhalten sich Frauen vielleicht genau so, wie es in die "Die Waffeln der Frau" zu erleben ist. Nur wir Männer wissen es nicht, weil wir nicht anwesend sein können, wenn Frauen unter sich sind. Gerade deswegen sind vielleicht Von links: Marianne Blum und Marina Gajda auf der Bühne des Theater Putbus während des Kabarett-Liederabends "Die Waffeln der Frau"

für viele Männer die Wort-Duelle und Songs dieses Kabarett-Liederabends zweier Frauen eine amüsante Möglichkeit, etwas mehr über die weibliche Seele zu erfahren. Offenbart wird sie durch die herrlich gespielten Charaktermasken zweier gegensätzlicher Frauen. Die erotisch-verführerische, sehnsuchtsvoll und charmant agierende Susanne Blum bekommt dabei immer wieder durch Marina Gajda das kühl formulierte und bestens in Szene gesetzte Gegenteil zu hören. Dabei spielen wir Männer, obwohl auf der Bühne nicht anwesend, in diesem Frauen-Kabarett-Theater eine wichtige Rolle, sei es als Objekt der Sehnsucht und der Verführungskunst oder als Opfer weiblicher Intrigen. In einem dieser Wortduelle betont Marianne Blum: "Ich will weder einen Mann erpressen, noch abhängig von einem sein. Ich bin nicht eine von solchen Frauen…" Wie schön...

"Wo ist die weibliche Solidarität?", fragt sie in einem der anderen Dialoge. Illusionslos antwortet Marina Gajda: "In Häkelkränzchen und Aquarellkursen. Da geht es um nix." Dieses Fragen- und Antwortspiel bis hin zum Duellieren mit bissigen Bemerkungen wurde von beiden Frauen am Premierenabend herrlich gespielt und auf der kleinen Bühne des Theaters Putbus von Regisseur Peter Gestwa bestens in Szene gesetzt. Live wurden sogar Waffeln gebacken und in deren Verteilung das Publikum auf vielfältige Weise einbezogen. Gleich zu Beginn gab es dabei eine so wohl nicht geplante Situation. Auf Marianne Blums Frage, wer eine Waffel möchte, erklang ein von Herzen kommendes "ICH". Doch der Ruf kam nicht von einem Mann, dem sie sich mit der Waffel als Waffe der Frau hätte verführerisch zuwenden können, sondern von einem Jungen, der dafür zu jung war. So trug das ganz ehrlich gemeinte "Ich" zur Erheiterung des Publikums bei, aber die Waffel erhielt schließlcih ein älterer Herr in der ersten Reihe.

Was wir Männer oft erleben, ist vielleicht nur die Scheinwelt der Weiblichkeit, vor allem der Charme, der nur ein verführerisches Spiel ist... Herzerfrischend demonstrierte Marianne Blum dieses Ingangsetzen von Emotionen, als sie sich mit einem charmanten Lächeln einen Herrn im Publikum zuwandte. Sich mal ihm und dann dem Publikum zuwendend entfaltete sie sich abwechselnd in der Rolle der Verführerin des Mannes und der Lehrkraft, die den Zuschauern erklärte, was gerade wirklich geschah. Dabei wurde der Herr nicht vorgeführt oder gar auf die Bühne geholt. Die Szene lebte von der Schauspielkraft der Marianne Blum, Marina Gajdas leise gespielter Klaviermusik, einem prägnanten Wortwechsel der Beiden und der Inszenierung des Ganzen durch Peter Gestwa. Die gleiche diskrete Einbeziehung des Publikums war mehrfach zu erleben. Ein Platz in der ersten Reihe ist hier also durchaus empfehlenswert für Männer, man kann ein charmantes Lächeln erleben, sogar mit einer Waffel für das Mitspielen belohnt werden und trotz alledem bleibt die Anonymität ganz diskret gewahrt.

Doch verweilen wir nicht weiter bei all dem, was abwechslungsreich in "Die Waffeln der Frau" zu erleben ist. Hier folgt jetzt einfach der Link zur Homepage des Duos Duelle: http://www.duelleofficial.de Wer entdeckt, dass der Kabarett-Liederabend mit Marianne Blum und Marina Gajda in seiner Umgebung zu
erleben ist, der sollte sich das nicht entgehen lassen: Man kann wunderbar gespielte weibliche Gegensätze im Spannungsfeld von anspruchsvollem Kabarett bis Comedy genießen und das Ganze als Mix aus Text und Musik. Zu ihm gehört nicht nur Gesang, sondern Marina Gajda setzt als Pianistin auch eigene starke Akzente. Erst nach dem Ende der Premierre betrat Peter Gestwa die Bühne des Theater Putbus. So wurde für alle im Publikum sichtbar, dass dieser herrliche Kabarett-Liederabend nicht nur Frauen zu verdanken war, sondern sondern auch einem. dem Regisseur Peter Gestwa. Für ihn war der erfolgreiche Premierreabend indes nicht nur ein künstlerischer Erfolg. Er konnte sich als Putbuser Theaterdirektor auch über eine ausverkaufte Veranstaltung freuen.


Nach der erfolgreichen Premiere des Kabarett-Liederabends "Die Waffeln der Frau" im Theater Putbus: Pionistin Marina Gajda und Regisseur Peter Gestwa Nach der erfolgreichen Premiere das Kabarett-Liederabends "Die Waffeln der Frau" im Theater Putbus: Regisseur Peter Gestwa und Sängerin Marianne Blum
Nach der erfolgreichen Premiere: Marina Gajda, Regisseur Peter Gestwa und Marianne Blum

Staatliche Ballettschule Berlin begeisterte das Publikum auf Rügen mit einer Ballettgala.
Viel Beifall während der Putbus Festspiele für die jungen Tänzerinnen und Tänzer

Ballett-Gala während der Putbus-Festspiele

Putbus (ur): Dies ist keine Tanzszene, sondern das Erscheinen auf der Bühne beim Abschlussapplaus.
Nicht nur klassischer Tanz war am 23. Mai 2015 im Theater Putbus zu erleben... Artikel: HIER

Eröffnungskonzert der Putbus-Festspiele begeisterte das Publikum

Zweite von links: Aiko Ogata (1. Violine) während des Beifalllsturms im Publikum nach dem Konzert im Theater Putbus Putbus (ur): Noch immer klingt der wunderschöne Theaterabend, den ich am 14. Mai 2015 im Theater Putbus erlebte, in mir nach. Lang anhaltender Beifall des Publikums kündete am Ende der Vorstellung von dessen Begeisterung. Zu sichtbarer Freude führte dies beim Preussischen Kammerorchester Prenzlau mit seinem Dirigenten James Lowe. Das Programm des Abends traf mit seiner abwechslungsreichen Musik den Nerv der Zuhörer. Es begann mit Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) Sinfonie Nr. 6 für Streicher E-Dur, Wq 182 Nr. 6 und Sandor Veress (1907-1992) Vier transilvanische Tänze für Streichorchester. Was für eine herrliche Musik! Doch dann kam für viele Theaterbesucher wohl die Krönung des Abends.... Kaum war das Konzert für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo d-Moll BWV 1043 verklungen, da begann ein Begeisterungssturm. Aiko Ogata (1. Violine) und Agnieszka Pietrzak (2. Violine) hatten die Herzen des Publikums erobert.

Aiko Ogata (Foto oben in der Mitte) während des Beifalls für ein herrliches Konzert im
Theater Putbus . Vollständiger Artikel und Foto von Agnieszka Pietrzak: HIER

Mario und der Zauberer nach Thomas Mann
metropol ensemble Bremen im Theater Putbus

Putbus (ur): Mobil und als Tour-Theater ist die "Produktion Mario & der Zauberer" unterwegs.

Gero John und Sebastian Kautz auf der Bühne des Theater Putbus nach Beendigung ihres Auftrittes mit "Mario und der Zauberer"

Gero John und Sebastian Kautz während des Zuschauerbeifalls im Theater Putbus. Artikel HIER

Theater in Putbus
auf der Insel Rügen

Theater Putbus auf Rügen

Eines der schönsten
Theater nicht nur in Deutschland, sondern
in Europa befindet sich
in Putbus auf Rügen.
Es wurde von 1992 bis
1998 umfangreich saniert
und fand eine besondere
Anerkennung durch die
die Aufnahme in die

"Europastraße
Historische
Theater"

Theater Putbus Detailansicht

Detailansicht des
Theater Putbus. Das
Gebäude auf der
Insel Rügen gehört zu
den besonderen
Bauwerken, die in
den DKV-Kunstführer
"Historische Theater
in Deutschland,
Österreich und der
Schweiz" eine
Aufnahme fanden.

Links zu Artikeln

Kabarett DISTEL
nicht nur in Berlin,
sondern jedes Jahr während der Rügener
Kabarett-Regatta
auf der Insel Rügen

DISTEL

Mehr zu der Vorstellung Hier: Die Kanzlerflüsterer

"Grettchen 89ff"
war auch im kleinen,
wunderschönen
Theater auf Rügen

Anja_Klawun_Thomas_Luft

Theaterkabarett von Lutz Hübner mit Anja Klawun und Thomas Luft: HIER

Ballett-Gala
nicht nur mit
klassischem Tanz
im Theater Putbus

Ballett-Gala im Theater Putbus

Artikel mit Fotos: HIER

Wo Werbung nicht blockiert wurde,
folgen jetzt Anzeigen,
die zur Finanzierung
dieser Seite dienen.

 

Mails an: info(ur)ruegen-akademie.de. Wie Sie bemerken, befindet sich (ur) in der Mailadresse, wo ein @ stehen müsste.
Ersetzen Sie also bitte bei einer Mail das (ur) mit @. Zahlreiche Spams zwingen leider zu diesem Verfahren!

www.ruegen-akademie.de